• Offenes Herz

Linda in Athen: Begegnung mit Pauline

Linda ist vor mehr als einem Monat in Athen angekommen (Bild, unten links). Hier schenkt sie uns Einblick in einer ihrer ersten Begegnungen.

Ich habe Pauline gleich an meinem zweiten Tag in Athen kennengelernt und gern gehabt. Sie ist eine sehr liebenswerte, fröhliche, gelassene und hilfsbereite Person.

Sie ist aus dem Kamerun geflohen, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war, da bei ihm Trisomie 21 diagnostiziert wurde. In ihrer Heimat wäre das Leben mit einem eingeschränkten Kind nahezu unmöglich, weswegen sie das Land verlassen hat. Ich finde es so erstaunlich, dass sie alles hat stehen und liegen gelassen für ihr Kind. Sie ist eine wirklich tolle Mutter und sehr starke Frau. Insgesamt hat sie drei Kinder, die sie über alles liebt; den neunjährigen Samuel, die sechsjährige Clemence und den zweijährigen Sebastian.

Wir helfen ihr oft dabei auf ihre Kinder aufzupassen, denn sie arbeitet sehr viel. Sie ist Reinigungskraft in zwei Hotels und kommt oft erst spät nach Hause. (Viele Menschen in Griechenland haben mehrere Jobs, um sich über Wasser zu halten.)

Pauline arbeitet viel, um für ihre Kinder zu sorgen und einen Anwalt bezahlen zu können.


Ich bewundere Pauline besonders für ihren Glauben (auf dem Bild zusammen mit Johanna). Trotz ihrer Probleme strahlt sie immer eine solche Ruhe aus. Wenn wir sie fragen, wie sie das macht, dann antwortet sie: „My father in heaven takes care of me and has his plan. I just trust in him. He will do miracles.” (Mein Vater im Himmel passt auf mich auf und hat seinen Plan. Ich vertraue ihm einfach. Er wird Wunder geschehen lassen.) Dazu sagt sie dann, dass Gott ihr Engel geschickt hat, nämlich uns die Mädels vom „Spiti tis kardias“ (Griechischer Name von Offenes Herz).


Auch Paulines Bereitwilligkeit ist bewundernswert. Sie wird in ihrer afrikanischen Gemeinde liebevoll „Mama Pauline“ genannt, da sie sich um sehr, sehr viele junge afrikanische Mütter und ihre Kinder kümmert. Wenn jemand ihre Hilfe oder Rat braucht, dann ist sie sofort da. Um mal ein Beispiel zu nennen: Alina.

Alina ist sechs Jahre alt und quasi Paulines viertes Kind. Ihre Eltern haben viele Schwierigkeiten und können sich nicht wirklich um die Kleine kümmern, deswegen tut das Pauline. Soweit ich es richtig verstanden habe, lebt das Mädchen sogar bei ihr. Pauline liebt Alina wie ihr eigenes Kind. Wenn jemand sie fragt, wie viele Kinder sie hat, dann sagt sie immer, sie habe vier.

Diese Frau ist wirklich ein Schatz. Ich staune jedes Mal aufs Neue, wenn ich sie sehe und was sie alles meistert.


Sie möchten Lindas Einsatz unterstützen oder mehr dazu erfahren? Klicken Sie hier oder kontaktieren Sie uns!


18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen